<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=701837490009717&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Artikel teilen:

Vom Kunden zum Brand Ambassador: Marcus Diekmann wird Markenbotschafter für BI-Lösung minubo

minubo möchte seine Erfolgsgeschichte weiter ausbauen und verpflichtet Marcus Diekmann als Markenbotschafter. Diekmann ist ein kreativer Macher im digitalen Handel, zählt wohl zu den bekanntesten Branchenexperten in Deutschland und ist durch seine Rolle als Geschäftsführer bei ROSE Bikes selbst Nutzer von minubo. 

Die Business Intelligence Lösung hat sich auf die Anforderungen von Handel, E-Commerce und Omni-Channel spezialisiert und ermöglicht es Unternehmen wie Intersport, Betty Barclay, Avocadostore oder tesa, ihre Daten bestmöglich nutzbar zu machen. Diekmann steht für KPI- und Actionpoint gesteuerten eCommerce, möchte daher seine Erfahrungen mit minubo öffentlich teilen und somit die zunehmende Relevanz des datengetriebenen Handels unterstreichen: “ERP- und Shop-Systeme sind eine wichtige Voraussetzung für erfolgreichen eCommerce, das ist bekannt, der Erfolg kommt schlussendlich allerdings von den Zahlen - nur wer Handlungsfelder erkennt, kann dynamisch agieren und sein Business rentabel steuern. Mit minubo erkenne ich meine Handlungsfelder!” 

In Zukunft geht minubo noch einen Schritt weiter und entwickelt eine Lösung für den Omnichannel-Offlinehandel – den Store Monitor - eine einfach bedienbare Tablet-App, die auch Filialmitarbeiter in die Lage versetzt, in ihrer täglichen Arbeit bessere Entscheidungen zu treffen. 

“Wir wollen ganz klar die wichtigste First Party Datenstrategie-Plattform in Deutschland werden – darum haben wir nicht nur unser Team mit Andreas Fischer (Co-Founder Modomoto) als Co-CEO verstärkt, sondern nun auch Marcus Diekmann als Markenbotschafter mit an Bord geholt”, so Lennard Stoever, CEO minubo. 

Mit Honorar finanziert Diekmann Pro-Bono Projekte wie die Initiative „Händler helfen Händlern“

Nicht nur sein Engagement auch seine Vergütung kommt der Initiative “Händler helfen Händlern” zugute. Mit der Initiative möchte der ROSE Bikes-Chef auf die Notsituation im Einzelhandel aufmerksam machen, die seit der Corona-Pandemie 2020 vorherrscht, betroffene Unternehmer und Unternehmerinnen informieren und untereinander vernetzen.

“Marcus Diekmann weiß, wie man gemeinsam den Handel weiter nach vorne bringt und ich bin stolz, ihn als Markenbotschafter für minubo gewinnen zu können”, so der minubo CEO. Als Gast im Datenkasper Podcast, spricht Diekmann mit Stoever über die Success Story von ROSE Bikes, wie das Unternehmen es geschafft hat, datengetrieben wieder erfolgreich zu werden, welche KPIs eine wichtige Rolle dabei spielen und welche Tools Rose dabei helfen. Die Folge gibt es überall dort zu hören, wo es Podcasts gibt - Spotify, Apple Podcasts, Deezer und Co..

 

Über Marcus Diekmann

Marcus Diekmann ist Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsführung bei ROSE Bikes. Der 42-Jährige ist seit 2005 als kaufmännischer Analyst, Stratege und kreativer Macher im digitalen Handel aktiv. Der disruptive Handelsexperte berät bis heute Unternehmen bei der digitalen Transformation. Vor seinem Wechsel zu Rose Bikes war Diekmann Chief Digital Officer des weltweit zweitgrößten Fahrradherstellers Accell Group und Director Digital, E-Commerce & Omni-Channel bei der Beter Bed Holding. Ehe Diekmann auf Unternehmensseite wechselte, war er langjährig in der Dienstleistung tätig. Er zählt zu den Mitgründern der Digital-Agentur Shopmacher und des Frontend-UX-Beratungsunternehmens KOMMERZ (heute Rose Digital). In der Corona-Krise gründete Diekmann gemeinsam mit führenden mittelständischen Handelsunternehmen die Pro-Bono-Initiative „Händler helfen Händlern“, die für vorbildliche Kooperationen rund um die Ausrichtung der Versorgungskette an Verbraucherbedürfnisse mit dem ECR Award 2020 ausgezeichnet wurde. 

 

Über Händler helfen Händlern

Die Pro-Bono-Initiative „Händler helfen Händlern“ startete am 19. März 2020, als aufgrund der Corona-Pandemie deutschlandweit nicht systemrelevante stationäre Geschäfte ihre Ladentüren schließen mussten. Dazu haben führende mittelständische Handelsunternehmen eine Gruppe auf der Karriereplattform LinkedIn ins Leben gerufen, die betroffene Unternehmer und Unternehmerinnen informiert und untereinander vernetzt. Die Gruppe zählt mittlerweile über 4.000 Mitglieder, darunter Händler, Handels- und Wirtschaftsverbände, Journalisten und Handelsexperten. Händler wie Rose Bikes, MediaMarkt, Saturn, TomTailor und Intersport unterstützen die Initiative. "Händler helfen Händler" wurde im September 2020 von der GS1 und PricewaterhouseCoopers mit dem ECR Award 2020 "Helden der Stunde" ausgezeichnet.

Artikel teilen:
    

Verwandte Beiträge

Daten  veranschaulichen und visualisieren – eine Vielzahl von Softwarelösungen...

Für Startups zählt nur eines: wachsen, wachsen, wachsen. Dabei gibt es aber...

  Interne Daten zu analysieren sollte in den meisten Unternehmen zum Daily Business...

Einen Kommentar verfassen

Updates erhalten