<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=701837490009717&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Artikel teilen:

Custom Insights Pages: Der maßgeschneiderte Einstieg in Ihren datengetriebenen Arbeitstag

iStock-618037694

Datengetrieben arbeiten. Alle reden davon, doch warum tun es eigentlich so wenige? 

Ganz einfach: Weil es auf dem Weg dorthin große Herausforderungen zu bewältigen gilt – und zwar sowohl konzeptioneller als auch technischer als auch arbeitsorganisatorischer Natur. Unsere Mission bei minubo ist es, diese Herausforderungen für unsere Kunden auf allen Ebenen zu bewältigen; warum wir mit unserem neuen Feature, den Custom Insights Pages, in Hinblick auf diese Mission einen Meilenstein erreicht haben, erfahren Sie in diesem Blogpost.

Die 5 Herausforderungen auf dem Weg zur datengetriebenen Arbeitskultur

Grundsätzlich sind auf dem Weg zu Ihrer datengetriebenen Arbeitskultur folgende 5 Schlüsselherausforderungen zu bewältigen:

  1. Concept: Welche Kennzahlen sind wichtig und wie werden sie berechnet?
  2. Accessibility: Wie komme ich an die Daten, die ich brauche?
  3. Convenience: Wie kann ich einfach und zeitsparend mit meinen Daten arbeiten?
  4. Insightfulness: Wie generiere ich relevante Erkenntnisse, die mir bei meinen Aufgaben tatsächlich weiterhelfen?
  5. Process: Wie integriere ich datengetriebenes Arbeiten in meinen Arbeitsalltag?

Punkt 1–2 sind primär Fragen des grundsätzlichen BI-/Analytics-Setups, an die Sie als minubo-Nutzer direkt einen Haken setzen können – die Abdeckung dieser Grundanforderungen ist Teil unseres grundlegendsten Selbstverständnisses.

Die Punkte 3–5 sind primär Fragen der zur Verfügung stehenden Tools. Auch hier können minubo-Nutzer für eine Vielzahl an Cases schon einen Haken setzen (wir schaffen Tools, die alle Rollen bequem, relevant und prozessorientiert zum datengetriebenen Arbeiten befähigen – auch das ist Teil unsere Selbstverständnisses), doch blieb dabei gerade für operative Rollen bis heute eine Herausforderung bestehen: Woher weiß ich, wo ich anfangen muss, wenn ich keine konkrete analytische Fragestellung habe? Oder anders: Wie finde ich einen sinnvollen Einstieg in meinen datengetriebenen Arbeitstag? Diese Herausforderung lösen unsere Custom Insights Pages.

Ein maßgeschneiderter Einstieg in Ihre datengetriebenen Prozesse

Die Idee der Custom Insights Pages: Report-Seiten, die einen so einfachen wie aussagekräftigen Überblick über die Entwicklungen im eigenen Arbeitsbereich liefern und dabei wichtige Veränderungen proaktiv hervorheben – unter Offenlegung möglicher Treiber für die angezeigten Veränderungen. Von hier aus können mit nahtlosem Übergang zu weiterführenden Analysen die Ursachen der Entwicklungen identifiziert und verstärkende oder gegensteuernde Maßnahmen abgeleitet werden.

Der Clou an der Sache: Mit nur wenigen Parametern werden für jede Rolle im Unternehmen maßgeschneiderte Insights Pages erstellt. Definieren Sie Ihre ganz individuelle Seite oder nutzen Sie Synergieeffekte, indem Sie Insights Pages für bestimmte Rollenprofile entwickeln, die dann an mehrere Nutzer ausgerollt werden: So schaffen Sie ein effektives Alignment Ihrer Teams z.B. zur gemeinsamen Arbeit an vorgegebenen Zielen. Indem wir auf diese Weise Best Practices des datengetriebenen Arbeitens in bestimmten funktionalen Rollen identifizieren, wird es uns außerdem möglich sein, mittelfristig alle Nutzer von den gesammelten Erkenntnissen profitieren zu lassen.

Custom Insights für jede Rolle: So funktioniert’s

Sehen wir uns also an, wie das Ganze funktioniert:

Definieren Sie Ihre Rolle(n)

Im ersten Schritt geht es darum, zu definieren, für welche Rollen im Unternehmen Sie Insights Pages gestalten möchten. Wichtig zu wissen: minubo-Nutzer sind nicht auf eine einzige Rolle bzw. eine einzige Insights Page beschränkt – ein SEA-Marketer zum Beispiel könnte sowohl die Rolle “Marketing” mit kanalübergreifenden Kennzahlen zur Marketing-Performance als auch die Rolle “SEA” mit Kennzahlen speziell für seinen Kanal zugeordnet bekommen. Vielleicht gibt es außerdem eine Rolle “Team” für alle Mitarbeiter der Firma – mit ganzheitlichen Performance-Daten? Auch die könnte dem SEA-Marketer als dritte Rolle zugeordnet werden.

Definieren Sie Ihre Key Measures und Support Measures

Unsere Insights Pages fußen auf jeweils neun Kennzahlen: Drei Key Measures und sechs Support Measures. Key Measures bilden die Basis für fast alle Elemente der Insights Pages: Sie werden in der aktuellen Wochenübersicht sowie in ihrer Entwicklung über die letzten zehn Wochen dargestellt, in einem Detailreport über die einzelnen Ausprägungen Ihres Key Attributes aufgebrochen (s.u.) und bilden die Grundlage für das Alerting. Entsprechend sollten die Key Measures immer Ihren Schlüsselkennzahlen bzw. den Schlüsselkennzahlen der jeweils dargestellten Rolle entsprechen. Die Support Measures hingegen sind von sekundärer Relevanz – sie werden lediglich in der Wochenübersicht angezeigt, um unterstützende Insights zu liefern, die zum Beispiel helfen, die Werte der Key Measures zu interpretieren oder ihren Erkenntniswert zu erweitern.

Definieren Sie Ihr Key Attribute

Ihr Key Attribute ist die für Sie bzw. für die jeweilige Rolle relevanteste Analyseperspektive. Sind Sie zum Beispiel Marketingleiter(in), könnte Ihr Key Attribute “Marketingkanal” sein. Im Detailreport sehen Sie Ihre Key Measures dann aufgebrochen auf die einzelnen Marketingkanäle – außerdem werden die Alerts auf Ihre Key Measures nicht nur insgesamt, sondern auch pro Marketingkanal berechnet und ausgespielt.

Definieren Sie optional einen Filter für Ihre Datenansicht

Neben der Definition von Key Measures, Support Measures und Key Attribute haben Sie die Option, die Daten Ihrer Insights Page(s) in einer bestimmten Filteransicht anzeigen zu lassen. Sind Sie zum Beispiel für die Produktkategorie “Sneakers” verantwortlich, können Sie sich Ihre Insights Page so einrichten lassen, dass Sie Ihnen nur die Daten dieser Kategorie anzeigen – das ermöglicht einen fokussierten Blick auf das, was für Sie wirklich wichtig ist. (Ein passendes Key Attribute könnte in diesem Beispiel die Produkt-Unterkategorie sein – so behalten Sie den vollen Überblick über Ihren Arbeitsbereich.)

Schon fertig: Entdecken Sie Ihre Custom Insights Page

Abschnitt 1: Alerts und Wochenübersicht

Los geht’s mit den wichtigsten Insights: Ihren Alerts über signifikante Veränderungen im von Ihnen definierten Bereich (Key Measures kombiniert mit Key Attribute) – jeweils berechnet aus den Daten der letzten vollen Woche. Direkt darunter finden Sie die Wochenübersicht: Ihre Key Measures und Support Measures, ebenfalls berechnet für die letzte volle Woche und angezeigt im Vergleich mit dem Vorjahreswert sowie der entsprechenden prozentualen Veränderung. Per Klick auf die Measure-Namen haben Sie hier die Möglichkeit eines Drill-Downs in Ihre einzelnen Key und Support Measures. Praktisch: Möchten Sie mit den angezeigten Daten weiterarbeiten, können Sie sie mit einem Klick in ein Web Pivot konvertieren und dort mit voller Flexibilität weiter analysieren.

REL_InsightsPages

 Abschnitt 2: Entwicklungs-Reports

Der nächste Abschnitt bildet in je einem Liniendiagramm die Entwicklung Ihrer Key Measures über die letzten zehn Wochen ab – im direkten Vergleich mit der Entwicklung des Vorjahreszeitraums. Um Auffälligkeiten im Vergleich der Zeiträume besser hervorzuheben, ist die Abweichung in einem ausgegliederten Säulendiagramm noch einmal separat dargestellt – so entgeht Ihnen keine wichtige Erkenntnis mehr! Auch hier konvertieren Sie den Report mit einem Klick in ein flexibles Web Pivot für weiterführende Analysen.

REL_InsightsPages2

Abschnitt 3: Detail-Report

Im letzten Abschnitt geht es ins Detail: Hier finden Sie Ihre drei Key Measures aufgebrochen nach den Ausprägungen Ihres Key Attributes – jeweils für die letzte volle Woche sowie im Vorjahresvergleich. Auffälligkeiten in den Daten werden wie im Alert-Abschnitt per Ausrufezeichen-Symbol hervorgehoben. Hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, per Klick einen Drill-Down in die Ausprägungen Ihres Key Attributes aufzurufen. (Und: Natürlich ist auch dieser Report per Klick in ein Web Pivot konvertierbar.)

REL_InsightsPages3

 

Nächste Schritte für minubo-Nutzer...

Wenn Sie bereits minubo-Nutzer sind, ist das weitere Vorgehen besonders einfach:

  • Wir empfehlen, Insights Pages für alle funktionalen Rollen in Ihrem Unternehmen zu definieren und diese für alle entsprechenden Mitarbeiter auszurollen – 3 Key Measures, 6 Support Measures, ein Key Attribute, optional einen Filter bzw. eine Filterkombination. Um Effektivität und Akzeptanz zu erhöhen, entwickeln Sie die Definitionen am besten direkt im Team.
  • Alternativ zur Definition auf dem weißen Blatt Papier können Sie auch Web Pivots erstellen, die wir dann in Ihre Insights Pages übersetzen: Das Key Attribute in die Zeilen, Key und Support Measures in die Werte, den optionalen Filter in den Filter (wohin auch sonst).
  • Kontaktieren Sie Ihren Key Account Manager für das Setup Ihrer Custom Insights Pages. Er/Sie steht Ihnen auch bei der Definition gerne mit Rat und Tat zur Seite.
  • Wenn Sie Insights Pages für einen Kollegen ohne minubo-Account erstellen möchten, fügen Sie ihn über das User Management ganz einfach selbst als Nutzer hinzu oder bitten Sie Ihren Key Account Manager um Hilfe.

...und für solche, die es werden wollen

Der erste Schritt zu Ihren Custom Insights Pages besteht in Ihrem minubo-Account – und der ist gar nicht so schwer zu bekommen! Werfen Sie in einem ersten Schritt z.B. einen Blick in unsere Demo oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt:

minubo testen

E-Mail: contact@minubo.com

Telefon: 040-398 06 75-101

Artikel teilen:
    

Verwandte Beiträge

Das Thema Marketing-Automatisierung ist derzeit in aller Munde – jeder möchte seine...

Nicht nur im Rahmen der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung ist der Schutz und der...

Einen Kommentar verfassen

Updates erhalten